5 Jahre Leichtathletik in Kladow!

5 Jahre Leichtathletik bei den Sportfreunden? Das stimmt doch gar nicht! Stimmt! 

 

Die Leichtathletik Gruppe gibt es schon länger. Es gab unter Franziska Martin sogar große Erfolge, wie z.b. der Gewinn der Berliner Meisterschaft über 4x50 m bei den Mädchen!  

 

Aber es stimmt auch das wir erst seit 5 Jahren wieder Leichtathletik machen! 

 

Wie das kommt möchte ich in dem Bericht schildern.

 

Franziska musste irgendwann leider gesundheitlich bedingt aufhören. Andere Übungsleiter machten weiter. Es gab 2 Gruppen.

 

 

Meine Tochter Alina fing mit der Leichtathletik an. Anfangs machte ihr es noch Spaß, aber das ließ leider nach. Irgendwann stand sie vor verschlossener Hallentür. 

 

Das passierte dann leider des Öfteren, der Trainer kam nicht ohne sich abzumelden.

Teilweise wurden die Kinder "notdürftig" betreut. Manchmal ging sie einfach zu einer Freundin spielen. Dann wurde es zuviel. Ich überlegte wie ich helfen kann, das die Kinder sich bewegen.

 

Gut ausser Marathon laufen hatte ich mit LA nicht viel zu tun. Ich kannte es nur aus dem Schulsport und das war lange her. 

 

Aber ich dachte mir so ein paar Kinder einmal die Woche zu trainieren, das bekomme ich schon hin. Kurze Rücksprache mit meiner Frau. O.k. ich mache das!

 

Am Montag, den 17.9.2012 rief ich in der Geschäftsstelle an und sagte das ich die Gruppe übernehmen würde. Am Mittwoch dann ein Gespräch mit dem damaligen Abt. Leiter Peter Thöns. 

"Eigentlich haben wir letzte Woche beschlossen die Leichtathletik Gruppe zum 31.12. zu schließen"  Ich erklärte das ich da schon ernsthaft betreiben möchte und ich bekam die Chance.

 

Am 21.9. dann das erste Training. 9 Kinder kamen. Das war der Neubeginn für die Leichtathletik bei den Sportfreunden Kladow! Was daraus mal wird war mir allerdings nicht klar.

 

Hanna Beisel war schon dabei, sie ist heute die stärkste Läuferin in der u 16.

Ronja kam zum zweiten Training, auch sie trainiert heute noch fleißig mit!

 

Wie mir später die Kinder erzählten, wurde vorher eigentlich nur Völkerball gespielt, mit den Rollstühlen gefahren  und "Rübchen ziehen" durchgeführt......

 

Einige Kinder wie z.b. Amala versuchten es sich schon mal , aber sie wollte Leichtathletik machen und nicht spielen. Im Februar kam dann Ami zu mir, in diesem Jahr ist sie die beste Hochspringerin in der W 14 Berlins!

 

 

Mir hat das erste Training Spaß gemacht. In der Woche darauf musste ich arbeiten und dann begannen die Herbstferien. Ich hatte also 3 Wochen Zeit mich auf das nächste Training vorzubereiten. Ich kaufte Bücher, fragte Kollegen.

Wer mich kennt weiß, entweder richtig oder garnicht.

 

Beim ersten Training nach den Ferien waren schon 10 Kinder in der großen Halle.

 

Es kamen immer wieder neue hinzu. Manche brachten Freundinnen mit. Einige Eltern hörten das wohl wieder richtige Leichtathletik angeboten wird.

 

Kurz vor Weihnachten waren wir schon 18 und nach den Winterferien kamen immer neue hinzu.

 

Wir trainierten ab Februar auch schon zweimal die Woche!

 

Im März nahmen wir an unserem ersten Wettkampf teil. Ich konnte sogar 2 Teams für den Kids Cup der LG Nord in der Harbig Halle melden! 

 

Ich hatte zum Glück noch weiße T-Shirts übrig die ich bedrucken ließ, damit wir einheitlich aussehen! 

 

Die Kinder, Eltern und ich waren super aufgeregt. Ich wusste nicht wie so etwas abläuft, war erstaunt das eine Gruppe die eine Übung macht und die andere gleichzeitig am anderen Ende der Halle eine andere.....zum Glück hatte ich tolle Eltern dabei die mir halfen.

 

Es war ein irres Erlebnis. Platz 8&10! Nicht Letzter! Beim Biathlon sogar Platz 4.

 

Das machte Lust auf mehr!!

 

Kurz vor Ostern hatte ich 28 Kinder, es war klar das wir die Gruppe teilen mussten.

 

Es kamen immer mehr Kinder. Ab Mai waren auch diese beiden Gruppen sehr voll.

 

Pfingsten nahmen wir an unserem ersten Freiluftwettkampf teil. Wir sahen wie gut andere Leichtathleten in Berlin sind. Aber die Kinder hatten Spaß und ließen sich nicht entmutigen.

 

Auf Socken standen sie neben ihren Konkurrenten die mit Spikes an den Füßen an den Start gingen. Wir landeten auch hier (noch) ziemlich weit hinten.

 

Zum Anfang hießen wir oft SV Kladow, inzwischen weiß man wie wir heißen.

 

Ein Schlachtruf sollte allen verkünden das wir SF Kladow sind. Blau/gelbe Vereinskleidung wurde angeschafft. Alles wurde "professioneller".

 

Die Idee eines TL 2014 wurde geboren, Der erste Kids Sports Day fand mit 300 Kindern statt.

 

Neue Trainer kamen dazu. 

 

Die Kinder waren unheimlich fleißig und wir trauten uns auf große Wettkämpfe.

 

Beim Preußen Cup 2014 belegten wir schon vordere Plätze.. 

 

Das "Projekt" TEAM SF Kladow Leichtathletik nahm Fahrt auf.

 

Wie es dann weiterging ist bekannt. Wir haben heute knapp 250 Mitglieder in einer eigenen Abteilung, wir können mit stolz sagen das wir der führende Verein im Bereich Kinderleichtathletik sind, wir sind vom BLV zum Talentezentrum ernannt worden, haben schon viele Berliner Meister und Medaillengewinner hervorgebracht und haben unseren ersten Freiluftwettkampf hervorragend organisiert!

 

Es wird nicht mehr lange dauern bis wir den ersten Teilnehmer an einer deutschen Meisterschaft haben (gibt es ab u 16) Und das alles mit gegenüber den anderen Vereinen doch sehr eingeschränkten Möglichkeiten.

 

Ich persönlich hoffe das es weitergeht, das wir neben einem breiten leichtathletischem Angebot für alle, auch für die talentierten und leistungsstarken Sportlerinnen und Sportler ein entsprechendes Umfeld schaffen können.

 

Carsten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner Leichtathletik

Carsten Weinrich
E-Mail: Carsten-SFKLeichtathletik[at]t-online.de

Bildungsspender Leichtathletik